top of page

Das bin ich

Ich bin Maik, Fotograf aus Leipzig.

Du interessierst Dich für den Fotografen hinter der Kamera?

Dann lies weiter.... ;)

Meine Geschichte

Ich bin Leipziger. Kein gebürtiger Leipziger, aber ich bin Leipziger.

 

Ich lebe seit einigen Jahren in Leipzig und bin mir sicher, dass Leipzig eine wirklich ganz wunderbare Stadt zum Leben ist. Geboren bin ich in Frankfurt a. d. Oder. 

Um Eines vorweg zu nehmen. Für diejenigen die sich fragen, ob ich eine Ausbildung in Bereich der Fotografie habe.

Ja das habe ich.  

Wie alt ich bin? Das sag ich nicht. Aber ich fühl mich manchmal wie 20 mit nur Quatsch und Blödsinn im Kopf.

Ganz ehrlich, ...ich bin davon überzeugt, dass das Alter des Fotografen einen entscheidenden Einfluss auf die Shootings hat. Dieser These nach könnte man anhand meiner Bilder mein Alter erahnen. ;) Du kannst es ja mal versuchen!

Aber, wer oder was führte mich zur Fotografie? Wie bin ich zum eigenem Fotostudio gekommen? Weshalb beschäftige ich mich mit dem Thema Werbung? Und wieso ist das creaphodio entstanden? ....Und warum bezeichnet meine Ehefrau meine Kamera als meine zweite Frau? 

Es bedarf sehr vieler Fragen und Antworten um verstehen zu können wer ich bin. Das ich, wie jeder Andere auch, einen Beruf brauche um Geld verdienen zu können, ist, so glaube ich, eh jedem klar. Und das ich fotografiere kann man auch sehen. 

Ich bin Maik. 

Ich fühle mich in mehreren Berufsfeldern zu Hause. Zwei Jahre Ausbildung zum Gärtner lassen ein Gespür für Pflanzen und Umweltbewusstsein entstehen. In der Schulzeit war ich in den naturwissenschaftlichen Themen immer sehr gut. 

Als ich bemerkte, dass ich doch eher analytische denke, beschloss ich mich der Elektrotechnik zu zuwenden. Mein analytisches Denken brachte mich aber ebenso auch zu den Themen Organisation und Management in mittelständischen Unternehmen. Dies wiederum lehrte mich das wirtschaftliche agieren. Aber auch den wesentlich wichtigeren Teil:

Der sensible Umgang mit Menschen.

Ich entwickelte in diesen Zeiten ein Gespür für die Empfindungen meiner Mitmenschen. Und zeitgleich lernte ich ein Gespür für Produkte und deren Wertigkeiten zu entwickeln. Schlussendlich bringe ich dies in dem Thema Marketing, Werbung zusammen.

Aber was hat dies nun mit der Fotografie zu tun? ....na nix!!  ;)

Es ist ein Teil meines Lebens. Es ist der Einfluss vieler verschiedener Erfahrungen was mich als Mensch jetzt, hier und heute ausmacht. 

Kameras begleiten mich schon mein ganzes Leben. Meine Frau hat mich mit meiner Kamera kennengelernt. Und wir leben mit der Kamera ganz gut zusammen. ;)  Ich habe seitdem ich denken kann Kamers in meinen Händen. So wie es sicher bei vielen Fotografen ist.

 

Fotograf zu sein ist ein Lebensgefühl. Das ist eine Lebenseinstellung! Ich wache morgens auf und denke an fotografische Themen und ich gehe schlafen und denke noch immer in fotografischen Sichtweisen. 

Also wurde aus einem Hobby ein Beruf?

Nein! Auch das nicht. Es ist eine fortwährende Entwicklung. Fotograf zu sein ist eine Lebenseinstellung. Kein Beruf!

bottom of page